Die Gestaltung eines gut strukturierten Vormittags gehört zu unseren täglichen Aufgaben. Die Rhythmisierung des Schulvormittages unterstützt körperliche, psychische und soziale Bedürfnisse unserer SchülerInnen.

Jedes Kind ist anders, jedes Kind lernt anders. Durch abwechslungsreichen und differenzierten Unterricht sorgen wir dafür, dass möglichst jedes Kind entsprechend seiner Fähigkeiten gefördert und gefordert wird. Die tägliche Bewegungszeit als zusätzliche dritte Sportstunde soll dies unterstützen.

Unserer SchülerInnen bewegen sich in ihrer Freizeit immer weniger. Die tägliche, in den Unterricht einfließende Bewegungszeit soll die ganzheitliche Entwicklung fördern, sowie die Konzentrationsfähigkeit und das Lernvermögen unserer Schüler stärken.

Bewegungsfreude und Bewegungslust soll unterstützt und gefördert werden, somit lange Sitzzeiten vermieden und kompensiert werden. Abwechslungsreiche Tätigkeiten können darüber hinaus vielleicht ein Stück zur Freizeitgestaltung beitragen.

Neben dem klassischen Sportunterricht versuchen wir an unserer Schule, den Schulvormittag möglichst abwechslungsreich und bewegungsfreundlich zu gestalten. Hierfür bietet unser Gebäude neben den Klassenräumen eine Aula, die nicht nur für Schulveranstaltungen, sondern auch für den täglichen Unterricht als zusätzlicher Raum genutzt werden kann.

Jede Lehrkraft integriert je nach Neigung verschiedene Bewegungs-möglichkeiten in ihren Unterricht. Sicherlich spielt hierbei das aktuelle Thema eine wichtige Rolle. Manche Themenbereiche bieten eine Vielzahl an Bewegungsmöglichkeiten (vgl. Beispiele unten), andere lassen sich wiederum nur mit Mühe bewegungsreich gestalten. Deshalb ist es wichtig, zwischendurch kurze Phasen der Entspannung einzubauen, die vielleicht auch ganz losgelöst vom Thema Abwechslung und Bewegung bieten.

In Anlehnung an die Informationsbroschüre "Leichter Lernen durch Bewegung" gestalten wir unserer Unterricht (siehe unten). Der Schulvormittag an der GS Sonnentau bietet neben dem Unterricht zwei große Bewegungspausen auf dem Schulgelände. Dieses ist insgesamt relativ großzügig angelegt und bietet jeder SchülerIn die Möglichkeit, sich auf ihre Art zu beschäftigen. Auf dem großen Rasengelände befinden sich nicht nur ein großes Fußballfeld und ein Basketballfeld, sondern einige Turngeräte (einige Turnstangen, zwei Wippen, eine Kletterburg mit Rutsche, zwei Sandkästen, zwei Tischtennisplatten, drei Schaukeln, ein Baumstamm zum Balancieren und ein grünes Klassenzimmer). Diese bieten ebenfalls die Möglichkeit, motorische Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. Eine gepflasterte Fläche ermöglicht Ballspiele wie z.B. Völkerball.

Im von Schülern angestrichenen Bauwagen, sollen unsere Schüler die Möglichkeit erhalten, Lesepausen zu genießen. So wird eine Ruhezone auf dem Schulgelände angeboten.

Für beide Pausen können die Kinder Spielgeräte ausleihen. In jeder Klasse steht hierfür eine Kiste mit Kleingeräten (Bälle, Springseile, Hulahopp-Reifen usw.) zur Verfügung, die regelmäßig genutzt werden. So kann jedes Kind die (Natur-) Freiräume in der Hofpause nutzen, sich ungestört bewegen, bauen oder spielen.

Seit dem Frühjahr 2011 besitzen wir außerdem einen großen Spielewagen mit diversen Bewegungsgeräten, welche durch einen Ausweis ausgeliehen und von den Schülern der dritten Klasse verwaltet werden.

Außerdem veranstalten wir Sport- und Spieltage an unserer Schule und nehmen regelmäßig an Fußballturnieren teil. So kann über einen bewegten Schulvormittag ein Zusammengehörigkeitsgefühl geschaffen werden. Nicht zuletzt bieten außerschulische Lernorte die Möglichkeit bewegten Unterrichts. So tragen Schulausflüge, Wanderungen und auch Schullandheimaufenthalte zur Förderung bewegten Lernens bei.

Im Folgenden wird ein Katalog vorgestellt der lediglich eine Auswahl darstellt. Jeder Lehrkraft wird ein Freiraum zur Gestaltung des eigenen Unterrichts vorbehalten. Dabei wird dieser Katalog nicht als verpflichtend verstanden und ist je nach Neigung erweiterbar.

Bewegungspausen im Unterricht:

  • Gymnastische Übungen(Mobilisieren, Dehnen, Kräftigen), auch mit Musik, zur Kreislaufaktivierung/ Stressabbau/ Lockerung/ Rhythmisierung/ Ritualisierung, usw.)
  • Bewegungsgeschichten vorlesen oder erzählen (Gehirnfitness, Denk- und Bewegungsaufgaben kombinieren, usw.)
  • Bewegungsspiele (kl. Spiele oder Wettbewerbe/ Lernspiele) zur Gleichgewichtsschulung/ Körperhaltung/ Koordination, usw.
  • Bewegungslieder, -verse, Singspiele, rhythm. Bewegungen, usw.

Themenbezogenes Bewegen im Unterricht:

  • Deutsch: Lauf-/ Schleichdiktat, Silbenklatschen/ Hüpfen, Nomen(Stehen) – Verben (sitzen) - Adjektive (knien), Abstrakte Begriffe mit Bewegung vermitteln, Buchstaben mit Bewegungsritualen einführen usw., Buchstaben kneten, Gedichte szenisch darstellen, usw.
  • Mathematik: Rechenmaschine zum kleinen 1x1, Rechenspiele, Geometrie in Körperpositionen umsetzen, Messungen durchführen, usw.
  • Englisch: Bewegungslieder, rhythmische Begrüßungen, Wortübungen mit Bewegung verknüpfen, usw.
  • Musik: Musik und Rhythmus in Bewegung umsetzen, Musik und Rhythmus machen, Lieder/ Musikstücke szenisch darstellen, usw.
  • In allen Fächern: Standbilder, Rollenspiele, multisensorisches Lernen, Unterrichtsinhalte bewegungs- und gegenstandsbezogen erschließen, Pantomime, Singspiele, Fingerspiele, Sozialformwechsel, usw.

Jede Lehrkraft gestaltet ihren Unterricht nach ihren Neigungen und Möglichkeiten individuell. Je nach Klassenzusammenstellung und –situation variiert die tägliche Bewegungszeit.